Zum "Schmuckfeder"-Text von und an Michael Beleites

Kürzlich hat Michael Beleites einen Artikel an diverse Personen v.a. aus dem ehemaligen Oppositionsmilieu verschickt. In diesem "Schmuckfeder"-Text beschwert er sich, dass er in mehreren Medienbeiträgen, u.a. im Spiegel und NDR mit anderen in die rechte Ecke gestellt worden ist. Michael Beleites war aktiv in der Umweltbewegung der DDR tätig, Stasi-Auflöser in Gera, mehrere Jahre Landesbeauftragter für die Stasi-Aufarbeitung in Sachsen. Seit der Veröffentlichung der von ihm kritisierten Artikel gibt es im Raum Dresden gegen ihn eine Kampagne, seine Produkte- Blumen und Bioprodukte aus seiner Familiengärtnerei- zu boykottieren. Dies hat schon zu Vertragskündigungen geführt. So sehr auch derartige Kampagnen, die einen zwangsläufig an die schlimmsten Zeiten deutscher Geschichte erinnern, zu verurteilen sind, das kann kein Hinderungsgrund sein, sich kritisch mit Thesen von Michael Beleites auseinanderzusetzen. Wir haben den ostdeutschen Sozialdemokraten Stephan Hilsberg gebeten eine Antwort auf Beleites zu schreiben. Wir dokumentieren den Text von Hilsberg hier....

Leider hat Beleites seinen "Schmuckfeder"-Text nicht zur Veröffentlichung in H-und-G.info freigegeben. Er meint, er will ich die „inhaltliche Debatte lieber mit Leuten führen, die Texte primär nach ihren Inhalten und nicht nach ihren Erscheinungsorten bewerten“. Das allerdings steht konträr zu seinem Appell "Schmuckfeder"-Text. Dort hat er ehemalige ostdeutsche Oppositionelle aufgefordert, ihn und andere, die der Rechtstendenzen verdächtigt werden in den Dialog zu treten und eigentlich auch sich wieder gemeinsam und in seinem Sinne zu betätigen. Was ich Beleites dazu geantwortet habe, lesen Sie hier...