Zufall oder nicht? An gleich drei Gedenkorten zur Aufarbeitung des Unrechtes zu Zeiten der SED-Herrschaft gab es seit über einem Jahr Ärger, der bis heute nicht verklungen ist. In Hohenschönhausen wurde der Leiter, Hubertus Knabe, abgesetzt, ein Untersuchungsausschuss dümpelt immer noch vor sich hin. In der Potsdamer Lindenstraße ist die Leiterin gerade gegangen (worden?). Die Leitung der berühmten Leipziger Runden Ecke wird seit Monaten aus der Presse und der linken Ecke angegriffen. Das Besondere dort. Die Kritik an der Art, wie der Träger der dortigen Gedenkstätte, das Bürgerkomitee Leipzig, agiert, kommt von ehemaligen DDR-Bürgerrechtlern und Stasi-Auflösern selbst.

Leipzig

Wir dokumentieren eine Pressemeldung von ehemaligen Bürgerrechtlern und die Antworten aus der

 "Runde Ecken".  Mehr...

Zu den Umbauplänen auf dem Leizpziger Stasi-Gelände: Mehr...

 

Berlin

Das laufende Hickhack um die Entlassung von Hubertus Knabe war mehrfach Gegenstand in der Rubrik Aufarbeitungsnews. Die Gedenkstätte Hohenschönhausen scheint sich aber dank ihrer Mitarbeiterstabilisiert zu haben. Mehr….

Potsdam

Eine Auswahl von Presseartikeln. Mehr…